Bad Homburger Meisterkurs für Kammermusik

Der Bad Homburger Meisterkurs für Kammermusik  entwickelte sich aus der Zusammenarbeit von Pfarrer Gerhard Blaurock und Prof. Hubert Buchberger im Rahmen der fast drei Jahrzehnte existierenden Konzertreihe an der Christuskirche Bad Homburg, die schon damals in enger Zusammenarbeit mit vielen Lehrenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main durchgeführt wurde. Von 1999 bis 2005 waren namhafte Dozenten von internationalem Rang eingeladen: Lee Fiser (ehem. LaSalle-Quartett), Jürgen Geise (Mozarteum Salzburg), Anja Lechner (Rosamunde Quartett), Eberhard Feltz (Hochschule Hanns Eisler Berlin), Hariolf Schlichtig (Cherubini Quartett).

Arbeitssituation beim Abhören einer Aufnahme. Im Vordergrund links: Pfr. i. R. Blaurock

Seit 2006 gibt es ein innovatives und in dieser Form einzigartiges Kurskonzept. Die Grundidee: Alle Ensembles erhalten die Gelegenheit, ihre Interpretationen in einer professionellen Aufnahmesituation selbst zu beurteilen, kritisch zu hinterfragen und aufgrund der Erkenntnisse beim Abhören der eigenen Aufnahmen zu verbessern. Hierfür steht mit der Schlosskirche Bad Homburg während der gesamten Dauer des Kurses ein hervorragender Konzertsaal zur Verfügung, der für diesen Kurs vom Kursleiter Christian Starke mit modernster Aufnahmetechnik ausgestattet wird. Seit dem Jahr 2014 wird der Meisterkurs organisatorisch von den Bad Homburger Schlosskonzerten betreut.

Aufnahmesituation in der Schlosskirche Bad Homburg

Neben Christian Starke begleiten die beiden Kammermusikprofessoren der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Prof. Angelika Merkle und Prof. Hubert Buchberger als Dozenten die Unterrichtseinheiten mit den studentischen Ensembles. Auch der im Rahmen des Kurses vergebene "Bad Homburger Förderpreis für Kammermusik" der Kamar Percy und Ingeborg John Stiftung wurde in das Kurskonzept integriert und besteht seit 2006 in der professionellen Produktion einer Demo-CD. Während beim Meisterkurs die Entwicklung der Interpretationen im Vordergrund stehen, erfordert die CD-Produktion ein noch zielführenderes Erarbeiten einer schlüssigen Interpretation, die die Ensembles dann für Bewerbungen aller Art für ihre weitere Karriere nutzen können. Unter den Preisträgern der vergangenen Jahre finden sich heute so erfolgreiche Ensembles wie das Armida Quartett, das Aris Quartett oder das Notos Quartett.

Gerhard Blaurock war bis zu seinem Tod Ende 2015 Spiritus Rector und treibende Kraft des Bad Homburger Meisterkurses für Kammermusik. Lange Jahre bis zu seiner Pensionierung war er Pfarrer an der Christuskirche in Bad Homburg. Aus Liebe zur Musik begründete und leitete er dort fast 30 Jahre lang eine eigene Konzertreihe, aus der vor 15 Jahren der Bad Homburger Meisterkurs hervorging. Gerhard Blaurock war nicht nur engagierter Organisator für den Meisterkurs, sondern vor allem auch sein treuester Zuhörer. 2012 für sein kulturelles Engagement in Bad Homburg mit der silbernen Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet. Das Abschlusskonzert des Meisterkurses 2016 ist ganz besonders seinem Andenken gewidmet.

"Es war uns ein besonderes Vergnügen ..."

Teilnehmer-Statements:

 

„Wir hatten im Jahr 2013 das große Glück am Bad Homburger Meisterkurs teilzunehmen. Das Zusammenspiel des Tonmeisters, den Professoren mit den Künstlern schafft einen Kurs, der in dieser Form wohl einmalig ist.

Einer der beeindruckendsten Meisterkurse, die wir je besucht haben!“

Artis-GitarrenDuo

 

"Es war uns ein besonderes Vergnügen und gleichzeitig ein großer Nutzen, durch die Aufnahme-Sessions an den verschiedenen Musikstücken zu arbeiten und zu feilen. Von Take und Take entwickelten sich mehr und mehr unser kritisches Ohr und das Bewusstsein für effiziente Tongebung, für die Form und für Details.

Die sich bestens ergänzende Zusammenarbeit des Tonmeisters und der Lehrer schätzten wir sehr und konnten viel davon profitieren.

Wir haben wahnsinnig viel mitgenommen von dem Bad Homburger Meisterkurs und würden ihn allen jungen Musikern wärmstens empfehlen."

Alina Bercu und Dragos Manza

(Konzertmeister der Düsseldorfer Symphoniker und Teilnehmer 2013)

 

"Die Kombination aus Unterricht und Aufnahme ist etwas ganz Wertvolles und Außergewöhnliches, was uns in dieser kurzen Zeit enorm voran gebracht hat. So einen Kurs gibt es nicht noch einmal!"

Notos Quartett

(Teilnehmer und Gewinner des Förderpreises 2013)

 

"Wir, das Aris Quartett, durften zwei Mal beim Bad Homburger Kammermusikkurs teilnehmen. Gerade frisch gegründet, war es für uns eine unglaublich interessante und auch neue Erfahrung mit einem Tonmeister und unserem Kammermusikprofessor Hubert Buchberger zusammen zu arbeiten und unmittelbar das Gespielte dann zu hören. Die eigene Interpretation lernten wir nun kritisch und detailliert zu überprüfen und zu hören. Diese Form von Meisterkurs kannten wir bis dahin nicht und so war es für uns ein wichtiger Schritt anhand der Aufnahmen unsere Klangvorstellung, aber auch Perfektion und Präzision bei diesem Kurs zu festigen."

Aris  Quartett

(Teilnehmer und Gewinner des Förderpreises 2010)