Meisterpianisten: Alexander Koriakin

Dienstag, 29. Januar 2019, 19.30 Uhr

Alexander Koriakin

 

KÜNSTLER

 

Alexander Koriakin Klavier

 

 

PROGRAMM

 

F. Chopin – Barcarolle op.60
R. Schumann – Fantasiestücke op.12
C. M. von Weber – Aufforderung zum Tanz op.65
M. Mussorgsky – Bilder einer Ausstellung

Änderungen vorbehalten.

Alexander Koriakin

 

Alexander Koryakin wurde 1988 bei Jakutsk in der Sowjetunion geboren und erhielt den ersten Klavierunterricht im Alter von neun Jahren. Seine erste Klavierpädagogin, Elisaweta Ewseewa, erkannte und förderte seine große Begabung und bereitete ihn bereits im zweiten Unterrichtsjahr auf einen Klavierabend vor. Ein Jahr später gewann er einen Klavierwettbewerb und wurde an der Hochschule für Musik der Republik Sacha in Jakutsk in die Klasse von Prof. Junona Upkholowa aufgenommen.

 

In den Jahren 2001 bis 2006 war Alexander Koryakin Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, etwa in Dänemark, Litauen, und gastierte bei internationalen Festivals. Im Jahr 2004 wurde er mit dem Akademiker Lichatschow-Goldenen Stern ausgezeichnet.

 

Von 2006 bis 2012 studierte Alexander Koryakin in Moskau an der Staatlichen Gnessin-Musikakademie bei Prof. Wera Nossina. Während dieser Zeit nahm er unter anderem beim Internationalen Klavierwettbewerb Wladimir Horowitz in Kiew (5. Preis) teil, sowie beim Concours international de piano „Les nuits pianistiques“ in Aix-en-Provence (3. Preis), beim Benditski Wettbewerb in Saratow (Grand Prix) und beim Emil Gilels Klavierwettbewerb in Odessa (Finalist).


Seit 2014 erhält Alexander Koryakin Klavierunterricht beim international  renommierten Prof. Lev Natochenny in Frankfurt am Main und setzt gleichzeitig sein Studium an der Kronberg Academy als Kammermusiker und Korrepetitor fort. Alexander Koryakin spielte bisher in Portugal, Frankreich, Deutschland, Dänemark,
Kroatien, in der Ukraine, in der Russischen Föderation usw. in Sälen wie dem Großen Saal des Moskauer Konservatoriums, dem Großen Saal der UNESCO in Paris, dem Mozart- Saal der Alten Oper oder dem Holzhausenschlößchen in Frankfurt, dem Teatro municipal Baltazar Dias in Funchal oder dem Grand théâtre de Provence. Dabei trat er unter anderem mit den Philarmonischen Orchestern Jaroslawl und Saratow, Kiew und Odessa, Marseille auf.


Außerdem arbeitete Alexander Koryakin mit herausragenden SängerInnen, wie
beispielsweise der Mezzosopranistin Nina Tarandek (Oper Frankfurt), der Sopranistin Guanqun Yu (Metropolitan Opera, Oper Frankfurt, Royal Opera House), dem Tenor Dmitri Ivanchey (Oper Zürich, Aalto Theater) und InstrumentalistInnen, wie u.a. den Geigerinnen Anna Ji Eun Lee (Menuhin-, Sion-Valais Wettbewerb, jeweils 2. Preis, 2012 und 2011) und Lim Ji Young (Königin-Elisabeth- Wettbewerb, 1. Preis, 2015) zusammen.