Bad Homburger Schlosskonzerte

Nachdem die erste Reihe der Bad Homburger Schlosskonzerte 1995 eingestellt wurde, ruhte der professionelle Konzertbetrieb in der Bad Homburger Schlosskirche.
 

Fünf Jahre danach hatte Karl-Werner Joerg die Idee eine neue Konzertreihe zu veranstalten. Sein Konzept war von Anfang an klar definiert. Ein „Orchestra in residence" gastiert die komplette Saison über in der Bad Homburger Schlosskirche. Dirigentin oder Dirigent ist der Gewinner des Bad Homburger Dirigentenpreises, der jährlich stattfand. Farbe bringen ausgewählte Solisten, die der ersten Garde der Newcomer zugerechnet werden. Stilistisch war die Reihe von Anfang an auf eine Mischung der verschiedenen Epochen vom Barock bis zur Avantgarde angelegt.

Die neue „Zeitrechnung" begann am 18. September 2000 mit der Endrunde des ersten Bad Homburger Dirigentenpreises, bzw. am 20. Oktober 2000 mit dem ersten Konzert der neuen Reihe der Bad Homburger Schlosskonzerte. Fast 50 Konzerte mit großartigen Künstlern fanden in der Zwischenzeit statt. In den vergangenen Spielzeiten ließen sechs verschiedene Kammerorchester, mehr als 50 Solisten und vor allem die Dirigentinnen und Dirigenten, die in Bad Homburg bzw. von 2006 an in Berlin mit Preisen ausgezeichnet wurden, viele Konzerte zu großartigen Erlebnissen werden. Über 150 verschiedene Werke haben die Programme abwechslungsreich und interessant gemacht, darunter zahlreiche „Entdeckungen" außerhalb der ausgetretenen Konzertpfade.

 

Bad Homburger Dirigentenpreis – Deutscher Dirigentenpreis

Durch die Verknüpfung mit dem Bad Homburger Dirigentenpreis, der bei seiner Gründung einzige Wettbewerb für junge Dirigentinnen und Dirigenten in Deutschland, besaß die Reihe ein außergewöhnliches Merkmal, was ihr von Anfang an hohe Aufmerksamkeit, besonders beim Fachpublikum sicherte. Aber auch das Bad Homburger Publikum identifizierte sich mit „seinen" Preisträgern. Einen Einschnitt markierte der „Umzug" des Dirigentenpreises von Bad Homburg nach Berlin. Nachdem der Dirigentenwettbewerb sechs Mal mit großem Erfolg in Bad Homburg stattgefunden hat, wurde er am 8. Oktober 2006 zum ersten Mal in der Berliner Philharmonie veranstaltet.

 

Bad Homburger Kammermusikfest

Mit der Gründung des Bad Homburger Kammermusikfestes im Jahr 2006 ist ein weiterer Eckstein zur Entwicklung der Bad Homburger Schlosskonzerte gesetzt worden. Der Gedanke, jungen außergewöhnlich begabten Künstlerinnen und Künstlern ein Podium zu schaffen, sollte nicht nur für Dirigenten sondern auch für Instrumentalisten gelten. Mit der Einrichtung des „Newcomers" und dem „Interpretenportrait" tragen wir verschiedenen Entwicklungsstufen von jungen Musikerinnen und Musikern Rechnung. Zusammen mit den Kammerorchesterkonzerten haben wir so die Möglichkeit, jungen Hochbegabungen als Kammermusiker und mit Orchester Auftrittsmöglichkeiten auf höchstem Niveau zu bieten.

 

Bad Homburger Kinder-Schlosskonzerte

Für Kinder zwischen fünf und zehn Jahren wurden 2011 die Bad Homburger Kinder-Schlosskonzerte ins Leben gerufen. Die Konzerte finden in Kooperation mit der Leiterin der Museumspädagogik der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen, Frau Dr. Britta Reimann, statt. Diese Konzerte finden an verschiedenen Stellen im Bad Homburger Schloss statt und stellen die Verbindung von klassischer Musik und den historischen Räumen her.


Meisterpianisten

Mit dem Kauf des Konzertflügels 2012 konnte endlich die lang gehegte Idee der Reihe „Meisterpianisten“ umgesetzt werden. In dieser neuen Reihe wird einfach nur Klavier gespielt. Das aber auf höchstem Niveau. Die Bad Homburger Schlosskonzerte präsentieren ihrem Publikum Ausnahmekünstlerinnen und -künstler in ihrem Element.